Jaqueline Tausz

Was für Jaqueline als Ausgleich zu anderen Sportarten begann, wurde zu einer niemals endenden Entdeckungsreise.
Christine Roth

Jaqueline Tausz‘ große Leidenschaft ist Yin Yoga.

Wenn sie gerade nicht Yoga übt oder unterrichtet, trifft man sie am ehesten mit Wanderrucksack auf einem Berg – oder mit einem guten Buch auf der Couch.

Was bedeutet Yoga für dich?
Immer wieder eine Reise zu meiner Paradiesinsel – und Eintauchen in meinen Körper der Ruhe und Stille.

Wie bist du zum Yoga gekommen?
Ja damals …. suchte ich zu meinen seit Jahren liebgewonnenen Sportarten einen Ausgleich, um besser gedehnt zu sein. Dann hat sich das Blatt gewendet und ich wusste: Yoga ist kein Ausgleich, sondern eine körperliche und geistige Erlebnisreise, die nicht mehr enden würde.

Welche Yogastile praktizierst und unterrichtest du?
Ich unterrichte mit Leidenschaft Yin Yoga und ganz sanftes, fließendes Hatha Yoga, lasse mich aber auch immer wieder gerne auf andere Yogastile ein.

Was erwartet die TeilnehmerInnen in deinen Stunden? Wie läuft eine typische Yogastunde bei dir ab?
Ich habe in jeder Stunde ein Motto – seien es die Natur, Ereignisse oder Jahreszeiten, die mich gerade beschäftigen. Diese lasse ich sehr gerne in meinen Unterricht einfließen. Meine Yin Yoga Stunden dienen aber vor allem der tiefen Entspannung und dem Hineinhören in den eigenen Körper.

Meine Yin Yoga Stunden dienen vor allem der tiefen Entspannung.

Dabei können die TeilnehmerInnen in den eigenen Körper hineinhören.

Was machst du, wenn du gerade nicht Yoga übst oder unterrichtest?
Vor drei Jahren habe ich für mich das Weitwandern entdeckt – eine wunderbare Art, die Natur zu genießen! Wenn ich nicht draußen bin, tauche ich in die Welt der Literatur ein. Und jedes Jahr schenke ich mir selbst eine wunderbare Reise. So genieße ich mein Leben!

Warum bist du auf der Welt?
Ich glaube, um ein paar Aufgaben mit einem Lächeln zu erledigen ;-) Ob ich sie alle geschafft habe, berichte ich euch im nächsten Leben!

Gibt es ein Ritual, das für dich besonders wichtig ist?
Auf die Matte setzten, die Augen schließen und alles gehen lassen.

Hast du ein Lieblings-Asana?
Ich liebe alle Arten von Vorbeugen, ganz besonders Paschimottanasana, da darf ich immer ganz innig bei mir sein.

Im Hauptberuf ist Jaqueline Vertriebsassistentin. Ihre Yogalehrer-Ausbildung hat sie bei Christine Stiessel/Yoga Alliance absolviert, die Yin Yoga Ausbildung bei Tanja Seehofer.

Bhujangasana, die Kobra
Christines Lieblings-Asana ist der hinabschauende Hund
Bakasana, die Krähe
Christines Lieblings-Asana ist der hinabschauende Hund

Jaqueline liebt Vorbeugen: „Dabei  kann ich ganz innig bei mir selbst sein.“

Gratis-Video: .Rücken gut, alles gut!

Rücken gut - alles gut!

Hol dir das Gratis-Video und bleib auf dem Laufenden über unser Angebot!

Wir benutzen deine Daten ausschließlich, um dir das Video und unseren Newsletter zu schicken. Deine Daten werden DSGVO-konform an unser Newsletter-Programm MailChimp übermittelt. Du kannst dich jederzeit über den Abbestellungs-Link oder per Mail an info@yogalounge.at abmelden. Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptierst du unsere Datenschutzbestimmungen.

 

Danke! Dein Gratis-Video kommt in Kürze zu dir.