Die vier Kerzen

Eine kleine Geschichte über die Zuversicht

Vier Kerzen leuchten in einem dunklen Raum. Wenn man ganz still ist, hört man sie flüstern.

Die erste sagt: „Ich bin der Friede. Aber was will ich in einer Welt, in der so viel Feindseligkeit herrscht? Ich will nicht mehr brennen.“ Und ihre Flamme erlischt.

Die zweite sagt: „Ich bin das Vertrauen. Aber es glaubt ja doch niemand mehr an mich.“ Kaum gesprochen, ist auch die zweite Flamme erloschen.

Die dritte Kerze sagt: „Ich bin die Liebe und ganz traurig, weil die Menschen so gleichgültig sind.“ Da weht ein leichter Hauch durch den Raum und auch die dritte Flamme erlischt.

Ein Kind betritt leise den Raum und wird ganz traurig, weil nur noch eine Kerze brennt.

Da spricht die vierte Kerze: „Hab keinen Kummer! Ich bin die Zuversicht, und solange ich noch brenne, können auch die anderen Kerzen wieder angezündet werden.“

Mit leuchtenden Augen nimmt das Kind die Kerze der Zuversicht und zündet die anderen wieder an.

Mudra: Die Geste der Zuversicht

Diese Mudra kannst du jederzeit ausführen, wenn du dich mutlos oder überfordert fühlst. Verschränke einfach im Stehen, Sitzen oder Liegen die Finger und lege die Hände auf das Brustbein. Schließ die Augen, lass deinen Atem und deine Gedanken zur Ruhe kommen. Wenn du möchtest, kannst du um Unterstützung bitten, während du die Mudra hältst. Deine Bitte muss nicht an eine bestimmte Person gerichtet sein – vertrau darauf, dass die richtige Hilfe für dich bereitgestellt wird. Spürst du, wie nach einer Weile die  Zuversicht in deinem Inneren wächst?

Gratis-Video: .Rücken gut, alles gut!

Rücken gut - alles gut!

Hol dir das Gratis-Video und bleib auf dem Laufenden über unser Angebot!

Danke! Dein Gratis-Video kommt in Kürze zu dir.