11. Dezember: Liebevolle Weihnachtsvorsätze (nicht nur für Mamas)

Sabrina Altendorfer

Sabrina Altendorfer vom „Auszeit4Mama“-Blog

Unsere entspannte kleine Auszeit kommt heute von Sabrina Altendorfer. Sie ist nicht nur begeisterte Yogini, sondern auch Gründerin des  Auszeit4Mama-Blogs, auf dem Mütter jede Menge entspannte Tipps für mehr Lebensqualität und Achtsamkeit finden!

Wir haben unserer Familie wirklich immer ein wunderbares Weihnachtsfest beschert, für mich persönlich waren die ganzen Vorbereitungen dafür nur einfach zu lästig. Mag daran liegen, dass ich ein Teeanger war und sowieso null Bock hatte – egal auf was. Ich dachte mir immer, dass ich viel lieber nur ein paar Würstel und ein Glas Sekt hätte, nachmittags ein paar Weihnachtsfilme anschauen, vielleicht noch ein Spaziergang, unterwegs ein Punsch trinken,  mit den Nachbarn unterhalten, aus. Meine Mama und ich hatten uns auch jedes Jahr gezofft wegen der unterschiedlichen Auffassungen, wie das Ganze ablaufen sollte.

Vorweihnachts-Stress: selbst gemacht und unnötig!

Diesen Stress haben wir mittlerweile abgelegt, denn wir feiern nun im kleinen Kreis, ich bin bei meiner Mama zu Gast und wir werden richtig verwöhnt. Dennoch ist mir aufgefallen, dass ich mir selber die letzten Jahre viel Stress auferlegt habe. Geschenke-Stress, Erledigungs-Stress, Verabredungs-Stress,… alles selbst gemacht und unnötig.

Das Ergebnis ist jedes Jahr dasselbe:  Am Weihnachtstag bin ich völlig erschöpft von der anstrengenden Adventszeit und einfach nur froh wenn es wieder vorüber ist.

Mein Sohn ist nun zwei Jahre alt, er bekommt dieses Weihnachten erstmals so richtig mit und ich habe ihm insgeheim (und vor allem mir selbst) das Versprechen gegeben, dass sich das nun ein für alle mal ändern wird. Ich möchte ihm ein schönes, unbeschwertes Weihnachten vorleben. Ich habe keinen Bock mehr auf den ganzen Wirbel. Ich möchte mich während der Weihnachtszeit an seinen leuchtenden, glücklichen Augen und seinem Lächeln im Gesicht erfreuen und sonst einfach bewusst eine entschleunigte Adventszeit zelebrieren.

In dieser Zeit möchte ich zur Ruhe kommen, um die Möglichkeit zu haben, über das vergangene Jahr nachzudenken oder über Wünsche und Träume fürs neue Jahr.

Gehts euch auch so?

Mütter können zu Weihnachten sehr gestresst sein. Verständlicherweise. Aber wir verderben unserer Familie und natürlich auch uns selbst den ganzen Spaß daran.

Also lasst uns mal ein paar Gedanken machen. Am besten gemeinsam mit der ganze Familie.

Plant euch heute Abend oder morgen zum Frühstück etwas länger Zeit ein. Macht es euch mit ein paar Kerzen und einem guten Weihnachtsduft gemütlich und überlegt mal:

Was verbindet ihr mit Weihnachten? Welche Werte sind euch dabei wichtig?

Worauf freut ihr euch besonders in dieser Adventszeit? Gibt es etwas, das ihr dieses Jahr verändern wollt?

Was bedeutet Weihnachten für euch als Familie?

Was braucht ihr/ wie muss es dieses Jahr sein, damit ihr die Zeit bis Weihnachten (stressfrei) genießen könnt?

Wollt ihr dieses Jahr vielleicht ein neues besonderes weihnachtliches Familienritual einführen?

Du für dich könntest dir auch noch Gedanken machen, was dich die letzen Jahre in Stress versetzt oder dich unter Druck gesetzt hat, und wie du das dieses Jahr vermeiden kannst.

Formuliere dann liebevolle, positive Vorsätze bzw. Botschaften, wie es dieses Weihnachten für euch sein soll.

Gutes Gelingen und eine zauberhafte Adventszeit!

Alles Liebe, Sabrina

Willkommen in der yogalounge!

Wir sind die Loungies - lerne uns kennen!

Let us inspire you!

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren - wir benachrichtigen dich per Mail über neue Beiträge!

Kategorien

Gratis-Video: .Rücken gut, alles gut!

Rücken gut - alles gut!

Hol dir das Gratis-Video und bleib auf dem Laufenden über unser Angebot!

Danke! Dein Gratis-Video kommt in Kürze zu dir.