Warum wir die Sonne grüßen – Surya Namaskar, der Sonnengruß

Mai 18, 2017 | Yoga-Praxis, Yoga-Wissen

Aus den meisten Yogastunden ist er nicht wegzudenken: Surya Namaskara, der Sonnengruß, auch Sonnengebet genannt. Meistens wird diese Bewegungsabfolge im Atemfluss als Aufwärmübung praktiziert, um auf die darauf folgenden Asanas vorzubereiten.

Dabei kann der Sonnengruß um so viel mehr, als nur den Körper aufzuwärmen!

Surya Namaskara – vielfältige Wirkungen

„Surya Namaskara ist eine wohlbekannte und unverzichtbare Technik innerhalb des yogischen Repertoires“, so Satyananda Saraswati, der 2009 verstorbene große Yoga-Meister. „Seine Vielseitigkeit und Anwendbarkeit machen das Sonnengebet zu einer der nützlichsten Methoden, um ein gesundes, energiegeladenes und aktives Leben zu ermöglichen, und gleichzeitig bereitet er auf das spirituelle Erwachen und auf die daraus resultierende Ausweitung des Bewusstseins vor.“

Tatsächlich ist der Sonnengruß an vielseitigen und tiefgreifenden Wirkungen kaum zu übertreffen:

  • Er facht das Verdauungsfeuer an, erzeugt innere Hitze, wärmt den Körper auf, vitalisiert und energetisiert.
  • Er kräftigt und dehnt den gesamten Körper. Alle großen Muskelgruppen werden angesprochen.
  • Er macht geschmeidig und flexibel und ist eine Wohltat für die Wirbelsäule.
  • Da die Bewegungen in Verbindung mit dem Atem durchgeführt werden, finden Körper und Geist zueinander – Harmonie entsteht.
  • Der Sonnengruß hat eine positive Wirkung auf alle Organe, auf den Sauerstoffaustausch, das Herz-Kreislaufsystem, das Drüsensystem und auf unser Nervensystem.
  • Der Sonnengruß wirkt auch auf unser feinstoffliches Energiesystem, spricht alle sieben Hauptchakras an und reinigt unseren zentralen Energiekanal, die Shushumna.
  • Er gleicht die Polaritäten unseres Lebens aus: Er ist ein Tanz zwischen Himmel und Erde, und gleicht die Energieflüße in den beiden Hauptnadis (Nadis = Energiekanäle) Ida und Pingala aus, sodass die aktive Sonnenenergie und die empfangende Mondenergie in Balance kommen.
  • Mit dem Sonnengruß ehren wir die lebensspendende Energie der Sonne und verbinden uns mit ihrer Wärme und ihrem Licht. So stärken wir vor allem unser Solarplexus-Chakra, die strahlende Kraft unserer Mitte.

Wer also wenig Zeit für eine ausgiebige Yogapraxis hat, kann mit täglich 5 bis 10 Runden Surya Namaskar schon enorm viel für das eigene Wohlbefinden und ein Leben in Balance tun!

Welcher Sonnengruß ist der „richtige“?

Es gibt viele verschiedene Varianten von Surya Namaskara.

Im Ashtanga Yoga werden Surya Namaskar A und Surya Namaskar B praktiziert. In diese körperlich sehr fordenden Variante ist auch die Krieger I Position integriert. Eine Variation des Ashtanga-Sonnengrußes wird im Jivamukti Yoga praktiziert. Dabei werden in der stehende Rückbeuge die Daumen ineinander verhakt, und in der stehenden Vorbeuge schwingen die Arme durch.

Beim klassischen Hatha Yoga Sonnengruß steigt jeweils nur ein Fuß zurück – einmal der linke und einmal der rechte, so dass eine Runde Sonnengruß aus zwei „Seiten“ besteht.

In manchen Yogastilen – zum Beispiel im Iyengar Yoga, bei dem die Asanas vergleichsweise lange gehalten werden – spielt der Sonnengruß nur eine untergeordnete Rolle.

Willkommen in der yogalounge!

Wir sind die Loungies - lerne uns kennen!

Let us inspire you!

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren - wir benachrichtigen dich per Mail über neue Beiträge!

Kategorien

Der klassische Sonnengruß – Schritt für Schritt erklärt:

Für Vollbildmodus auf das Symbol rechts unten klicken!

Hier kannst du die Übungsanleitung downloaden:

Feiere den Sommer mit uns!

Sonnengrüße zur Sommersonnenwende

an der Linzer Donaulände

21. Juni 2017

Sonnengruß – Tipps für AnfängerInnen

Wenn du gerade erst mit Yoga beginnst, wird dir der Sonnengruß wahrscheinlich ziemlich kompliziert vorkommen. Aber keine Sorge! Mit der Zeit wird dir die Bewegungsfolge in Fleisch und Blut übergehen und ganz natürlich werden. Hier ein paar Tipps:

  • Übe die Bewegungen zunächst, ohne sie auf den Atemrhythmus abzustimmen. Erst wenn du mit ihnen vertraut bist, kannst du die Bewegungen mit dem Ein- und Ausatmen verbinden.
    Klassischer Hatha Yoga Sonnengruß: Wenn dir das Nach-vorne-Steigen aus dem Hund in den Ausfallschritt schwerfällt, nimm eine Hand zur Hilfe, um den Fuß nach vorne zu bringen.
  • Übe am besten am Morgen vor dem Frühstück. Dann fühlt sich der Körper zwar steifer an als am Abend, dafür profitierst du von der verdauungsfördernden und energetisierenden Wirkung.
  • Experimentiere mit dem Tempo: Führe den Sonnengruß mal ganz langsam und meditativ aus, dann wieder dynamisch und schnell – und nimm die unterschiedlichen Wirkungen wahr!

Sonnengruß – Tipps für Fortgeschrittene

  • Verbinde die Sonnengruß-Praxis mit Ujayi-Atmung, um ihre Wirkung zu vertiefen und noch mehr Hitze zu erzeugen!
  • Aktiviere während der gesamten Bewegungsabfolge Moola Bandha und Uddiyana Bandha.
  • Übe die erste Runde langsam und meditativ, verweile in jeder Position etwas länger, um sie mit deiner ganzen Präsenz auszufüllen. Dann absolviere ein paar dynamische Runden, um den letzten Zyklus zum Abschluss nochmal besonders langsam und achtsam auszuführen.
  • Um die Wirkung noch mehr zu vertiefen, kannst du jede Haltung mit dem entsprechenden Surya-Mantra verbinden und deine Aufmerksamkeit auf das jeweilige Chakra lenken:

Om Mitraya Namaha: Gruß an den universellen Freund von allem – Fokus auf Anahata Chakra
Om Ravaye Namaha: Gruß an den Strahlenden – Fokus auf Vishuddha Chakra
Om Suryaya Namaha: Gruß an jenen, der Aktivität herbeiführt –  Fokus auf Swadhisthana Chakra
Om Bhanave Namaha: Gruß an den, der Licht verbreitet  – Fokus auf Ajna Chakra
Om Khagaya Namaha: Gruß an ihn, der sich schnell über den Himmel bewegt  – Fokus auf Vishuddha Chakra
Om Pushne Namaha: Gruß  an ihn, der Kraft gibt und nährt  – Fokus auf Manipura Chakra
Om Hiryanyagarbhaya Namaha: Gruß an das goldene kosmische Selbst –  Fokus auf Swadhisthana Chakra
Om Marichaye Namaha: Gruß an den Herrn der Dämmerung – Fokus auf Vishuddha Chakra
Om Adityaya Namaha: Gruß an den Sohn von Aditi, der kosmischen Mutter – Fokus auf Ajna Chakra
Om Savitre Namaha: Gruß an die stimulierende Kraft der Sonne –  Fokus auf Swadhisthana Chakra
Om Arkaya Namaha: Gruß an ihn, den Verehrungswürdigen – Fokus auf Vishuddha Chakra
Om Bhaskaraya Namaha: Gruß an jenen, der zur Erleuchtung führt  – Fokus auf Anahata Chakra

Wir wünschen dir viel Freude mit deinen Sonnengrüßen!

Buchtipp:
Swami Satyananda Saraswati: Surya Namaskara – Vitalisierung durch den Gruß an die Sonne

Laya Commenda

Laya leitet die yogalounge und ist neben Yogalehrerin und Tanzpädagogin auch Autorin, Journalistin und Schreibtherapeutin. Ihr Interesse gilt vor allem den psychoenergetischen Aspekten des Yoga und dem Chakra-System. Ihre spirituelle Heimat hat sie im tibetischen Buddhismus gefunden.

Mehr auf www.layacommenda.com

Gratis-Video: .Rücken gut, alles gut!

Rücken gut - alles gut!

Hol dir das Gratis-Video und bleib auf dem Laufenden über unser Angebot!

Danke! Dein Gratis-Video kommt in Kürze zu dir.